Show simple item record

dc.date.accessioned2020-06-04T12:07:40Z
dc.date.available2020-06-04T12:07:40Z
dc.date.issued2011
dc.identifierdoi:10.17170/kobra-202005281306
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/11588
dc.language.isogerger
dc.subject.ddc700
dc.title[Rezension zu:] Frédéric Bußmann: Sammeln als Strategie. Die Kunstsammlungen des Prince de Conti im Paris des ausgehenden Ancien Régime. Berlin: Gebrüder Mann Verlag, 2010ger
dc.typeRezension
dcterms.abstractDie Geschichte historischer Kunstsammlungen ist in den letzten Jahrzehnten zu einem immer weiter expandierenden Feld kunsthistorischer Forschung geworden und hat dabei die Grenzen der älteren, auf Bestandsrekonstruktion und Provenienz konzentrierten Sammlungsgeschichte zugunsten einer geistes- und sozialgeschichtlichen Kontextualisierung der Sammler weit hinter sich gelassen. In dieses Forschungsfeld ordnet sich auch die vorliegende Analyse der Kunstsammlung des Prince de Conti ein, eines Mitglieds der französischen Königsfamilie, das kurz nach Mitte des 18. Jahrhunderts eine der letzten großen Universalsammlungen des Ancien Régime in Paris zusammenstellte, zu der auch eine umfangreiche Gemäldegalerie gehörte.ger
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.creatorJoachimides, Alexis
dcterms.referencesISBN 978-3-7861-2604-1
dc.subject.swdConti, Louis François de Bourbon deger
dc.subject.swdKunstsammlerger
dc.subject.swdBußmann, Frédéricger
dc.subject.swdRezensionger
dc.type.versionacceptedVersion
dcterms.references.citationFrédéric Bußmann: Sammeln als Strategie. Die Kunstsammlungen des Prince de Conti im Paris des ausgehenden Ancien Régime, Berlin: Gebr. Mann Verlag, 2010
dcterms.source.identifierISSN 1618-7199
dcterms.source.issueNr. 2
dcterms.source.journalKunstformger
dcterms.source.pageinfo17930
dcterms.source.volume12
kup.iskupfalse


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record