Show simple item record

dc.date.accessioned2022-11-17T11:33:37Z
dc.date.available2022-11-17T11:33:37Z
dc.date.issued2022
dc.identifierdoi:10.17170/kobra-202208296778
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/14252
dc.descriptionZugleich: Dissertation, Universität Kassel, 2022
dc.language.isoger
dc.publisherkassel university press
dc.rightsNamensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International*
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/*
dc.subjectVerhaltensregelnger
dc.subjectZertifizierungger
dc.subjectDatenschutz-Folgenabschätzungger
dc.subjectDatenschutz-Grundverordnungger
dc.subjectSelbstverantwortung im Datenschutzrechtger
dc.subjectRegulierte Selbstregulierung im Datenschutzrechtger
dc.subjectKontrollierte Selbstkontrolle im Datenschutzrechtger
dc.subject.ddc004
dc.titleSelbstverantwortung und Selbstregulierung nach der Datenschutz-Grundverordnungger
dc.typeBuch
dcterms.abstractDie Datenschutz-Grundverordnung enthält viele Datenschutzgrundsätze, Erlaubnistatbestände, Rechte der betroffenen Personen und Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter auf einem sehr abstrakten Niveau. Aufgrund der geringen Bestimmtheit dieser Datenschutzvorgaben besteht eine hohe Rechtsunsicherheit und es kommt zu vielen Meinungsverschiedenheiten zwischen Verantwortlichen, betroffenen Personen und Aufsichtsbehörden. Insbesondere für die Verantwortlichen ist dies misslich, weil sie bei Verstößen gegen diese Vorgaben mit hohen Sanktionen rechnen müssen. Zugleich hat aber die Datenschutz-Grundverordnung Regelungen getroffen, die den Verantwortlichen ermöglichen, Selbstverantwortung zu übernehmen, indem sie die betreffenden abstrakten Datenvorgaben konkretisieren (Verhaltensregeln nach Art. 40 und 41 DSGVO), ihre Einhaltung von Dritten freiwillig überprüfen lassen und in Zertifikaten nachweisen können (Zertifizierung nach Art. 42 und 43 DSGVO) sowie die Erfüllung der Datenschutzvorgaben für riskante Verarbeitungsvorgänge selbst überprüfen und bewerten (Datenschutz- Folgenabschätzung nach Art. 35 und 36 DSG-VO) können. Diese innovativen Möglichkeiten der rechtlich angeleiteten Selbstregulierung und Selbstkontrolle könnten die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung in der Praxis erleichtern und effektivieren, sie könnten aber auch zu einem Unterlaufen der Datenschutzanforderungen missbraucht werden. Daher drängt sich die Frage auf, wie leistungsfähig die Selbstregulierungs- und Selbstkontrollinstrumente der Datenschutz-Grundverordnung sind und wie sie in der Praxis die erhofften Ziele erreichen können.ger
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.creatorBile, Tamer
dcterms.dateAccepted2022-06-15
dcterms.extentXXXI, 556 Seiten
dc.contributor.corporatenameKassel, Universität Kassel, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
dc.contributor.refereeRoßnagel, Alexander (Prof. Dr.)
dc.contributor.refereeWangenheim, Georg von (Prof. Dr.)
dc.publisher.placeKassel
dc.relation.isbn978-3-7376-1073-5
dc.subject.swdDatenschutzger
dc.subject.swdSelbstregulationger
dc.subject.swdSelbstverantwortungger
dc.type.versionpublishedVersion
dcterms.source.seriesITeG - Interdisciplinary Research on Information System Designger
dcterms.source.volumeBand 9
kup.iskuptrue
kup.price44,00
kup.seriesITeG - Interdisciplinary Research on Information System Designger
kup.subjectRechtswissenschaftger
kup.subjectWirtschaftswissenschaftger
kup.typDissertation
kup.institutionFB 07 / Wirtschaftswissenschaften
kup.bindingSoftcover
kup.sizeDIN A5
ubks.epflichttrue


Files in this item

Thumbnail
Thumbnail
Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International
Except where otherwise noted, this item's license is described as Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International