Show simple item record

dc.date.accessioned2013-11-25T07:52:24Z
dc.date.available2013-11-25T07:52:24Z
dc.date.issued2013-11-25
dc.identifier.uriurn:nbn:de:hebis:34-2013112544586
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/2013112544586
dc.language.isoger
dc.subjectArbeitssicherheitger
dc.subjectArbeitsunfallger
dc.subjectBerufskrankheitger
dc.subjectgesetzliche Unfallversicherungger
dc.subjectRechtsvergleichungger
dc.subject.ddc340
dc.titleArbeitssicherheit bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheitenger
dc.typeDissertation
dcterms.abstractArbeitsbedingte Gesundheitsrisiken und deren Folgen stellen eine volkswirtschaftliche Störung dar und führen zu erheblichen Kosten in der gesamten Volkswirtschaft. Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten mindern sowohl das Wohlbefinden der Betroffenen als auch die Wohlfahrt der gesamten Volkswirtschaft. Um die Arbeitssicherheit zu gewährleisten ist es daher die Aufgabe des Staates, richtige Rahmenbedingungen der wirtschaftlichen Tätigkeit zu schaffen und effektive Präventions- und Kompensationsmaßnahmen gegen arbeitsbedingte Gesundheitsrisiken zu entwickeln. Hauptzweck eines staatlichen Absicherungssystems gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten sollte sowohl eine effektive Prävention von Unfällen sein als auch die Gewährleistung einer angemessenen Entschädigung für den verunfallten Arbeitnehmer. Hinsichtlich der Prävention ist zu prüfen, welche Wirkung von dem Absicherungssystem für die Unfallverhütung ausgeht und wie dessen Vor- und Nachteile zu bewerten sind. Bezüglich der Kompensation soll klargestellt werden, in welchem Umfang Entschädigungsleistungen innerhalb des Absicherungssystems gewährleistet werden sollen, um den entstandenen Schaden des Arbeitnehmers ausreichend zu kompensieren. Im Rahmen dieser Zweckbestimmung spielt die gesetzliche Unfallversicherung, die ein soziales Absicherungssystem gegen Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten ist, eine wichtige Rolle. Diese Arbeit befasst sich mit einer rechtsvergleichenden Untersuchung des gegenwärtig geltenden Unfallversicherungsrechts in Deutschland und Korea. Sinn und Zweck der hier angestellten rechtsvergleichende Untersuchung ist es durch eine kritische Analyse und eine Gegenüberstellung mit dem deutschen Recht, Ansätze einer effizienteren Gestaltung und Reformoptionen für das in Korea bestehende gesetzliche Unfallversicherungssystem herauszuarbeiten. In diesem Zusammenhang wird das Recht der deutschen und koreanischen gesetzlichen Unfallversicherung mithilfe verschiedener Kategorien verglichen. Dabei werden Grundgedanken, die Rechtsnatur sowie Präventions-, Rehabilitations- und Kompensationsfunktionen des jeweiligen Unfallversicherungssystems untersucht.ger
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.alternativeEine rechtsvergleichende Untersuchung der gesetzlichen Unfallversicherung in der Bundesrepublik Deutschland und Koreager
dcterms.creatorLee, Kyu Young
dc.contributor.corporatenameKassel, Universität, FB 07, Wirtschaftswissenschaften
dc.contributor.refereeHänlein, Andreas (Prof. Dr.)
dc.subject.swdDeutschlandger
dc.subject.swdKoreager
dc.subject.swdRechtsvergleichger
dc.subject.swdArbeitssicherheitger
dc.subject.swdArbeitsunfallger
dc.subject.swdBerufskrankheitger
dc.subject.swdUnfallversicherungger
dc.date.examination2013-01-31


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record