Show simple item record

dc.date.accessioned2015-08-20T12:36:48Z
dc.date.available2015-08-20T12:36:48Z
dc.date.issued2015
dc.identifier.isbn978-3-86219-587-9
dc.identifier.uriurn:nbn:de:hebis:34-2015082048964
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/2015082048964
dc.language.isoger
dc.publisherKassel Univ. Pressger
dc.rightsUrheberrechtlich geschützt
dc.rights.urihttps://rightsstatements.org/page/InC/1.0/
dc.subjectSystemanalyseger
dc.subjectDynamische Systemeger
dc.subjectKomplexe Netzwerkeger
dc.subjectInverse-Response-Verhaltenger
dc.subject.ddc620
dc.titleDynamische Analyse großer, verkoppelter Systeme mit Methoden der Komplexen Netzwerke am Beispiel des Inverse-Response-Verhaltensger
dc.typeDissertation
dcterms.abstractDie zunehmende Vernetzung der Energie-, Stoff- und Informationsströme, z. B. innerhalb von Produktionsanlagen, begründet das Interesse an Methoden, welche eine Analyse der Systemeigenschaften von großen und verkoppelten dynamischen Systemen bereits in einem frühen Entwicklungsstadium ermöglichen. Dabei ist das Gesamtsystemverhalten von Interesse, welches sowohl auf der Dynamik der Teilsysteme als auch der Verkopplungen beruht. In der vorliegenden Arbeit wird eine neue Methode zur qualitativen Analyse von Systemen auf Inverse-Response-Verhalten vorgestellt. Der Ansatz nutzt Komplexe Netzwerke zur Modellbeschreibung, wobei diese um Kantengewichte ergänzt werden, welche das dynamische Verhalten des modellierten Systems beschreiben. Der vorgestellte Detektionsalgorithmus vergleicht die Pfade des Graphen zwischen den betrachteten Ein- und Ausgängen. Hierfür werden die aggregierten Kantengewichte der Pfade bestimmt und zur Ermittlung der qualitativen Aussage zum Inverse-Response-Verhalten herangezogen. Der Analyseansatz bietet somit eine einfach anwendbare Alternative zur Auswertung der positiven Nullstellen des Systems, welche auf die notwendige sowie hinreichende Bedingung für das Inverse-Response-Verhalten eines linearen Systems zurückgreift: eine ungerade Anzahl positiver Nullstellen. Das entwickelte Verfahren wurde erfolgreich an einer flexibel konfigurierbaren Prozessinsel der Modellfabrik μPlant des Fachgebiets Mess- und Regelungstechnik der Universität Kassel getestet.ger
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.creatorGeiger, Andreas
dcterms.isPartOfSchriftenreihe Mess- und Regelungstechnik der Universität Kassel ;; 6ger
dc.contributor.corporatenameKassel, Universität Kassel, Fachbereich Maschinenbau
dc.contributor.refereeKroll, Andreas (Univ.-Prof. Dr.-Ing.)
dc.contributor.refereeJumar, Ulrich (Prof. Dr.-Ing.)
dc.description.everythingGedruckte Ausgabe im Verlag Kassel Univ. Press (http://www.upress.uni-kassel.de) erschienen.ger
dc.subject.swdSystemanalyseger
dc.subject.swdDynamisches Systemger
dc.subject.swdNetzwerkger
dcterms.source.seriesSchriftenreihe Mess- und Regelungstechnik der Universität Kasselger
dcterms.source.volume6ger
dc.date.examination2015-05-22


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record