Show simple item record

dc.date.accessioned2017-12-11T11:29:19Z
dc.date.available2017-12-11T11:29:19Z
dc.date.issued2017-12-11
dc.identifier.uriurn:nbn:de:hebis:34-2017121153959
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/2017121153959
dc.language.isoger
dc.subjectMündliche Mitarbeitger
dc.subjectLeistungsbegriffeger
dc.subjectBewertungspraxisger
dc.subjectFragebogenerhebungger
dc.subject.ddc370
dc.titleDie Bewertung mündlicher Mitarbeit- eine empirische Studie zu Anspruch und Wirklichkeit der schulischen Bewertungspraxisger
dc.typeStudienarbeitger
dcterms.abstractDie mündliche Mitarbeit ist eine geforderte Leistung, mit der alle Lernenden an allgemeinbildenden Schulen im Verlauf der Schulzeit konfrontiert werden. Als bedeutender Teil der „mündlichen Note“ kann die mündliche Mitarbeit den Schulerfolg massiv beeinflussen. Je nach Unterrichtsfach bestimmt die mündliche Note in Hessen die Hälfte bis zwei Drittel der Gesamtnote. Sie bietet dadurch für Lernende die Gelegenheit, „verpatzte“ schriftliche Leistungen auszugleichen. Aber was macht eine gute mündliche Beteiligung im Unterricht aus? Wie und anhand welcher Kriterien wird die mündliche Mitarbeit bewertet? Darauf scheint es keine einheitlichen Antworten zu geben. Die mündliche Note kann vielfältige (mündliche und schriftliche) Leistungen beinhalten. Daher wird sich in dieser Arbeit auf die mündliche Mitarbeit, als elementarer Bestandteil der mündlichen Note, beschränkt. Hierfür werden die rechtlichen und theoretischen Hintergründe der mündlichen Mitarbeit beleuchtet. Dabei liegt der Fokus auf dem Anspruch an schulische Leistungsfeststellung und -bewertung sowie den Chancen und Grenzen der Bewertung mündlicher Mitarbeit. Auf dieser Grundlage wurde mithilfe einer eigenen empirischen Studie untersucht, wie die Bewertung in der Praxis aus der Perspektive der Lehrkräfte umgesetzt wird. In dieser Arbeit werden somit die hohen Ansprüche an die schulische Leistungsbewertung der, durch die Studie festgestellten, Wirklichkeit gegenübergestellt. Weiterhin wird ein Ausblick auf weiteres Forschungspotential gegeben und mögliche Konsequenzen für die Bewertung mündlicher Mitarbeit aufgezeigt.ger
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.creatorMangold, Alina
dc.contributor.corporatenameKassel, Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaftentitut für Psychologie
dc.contributor.refereeHänze, Martin (Prof. Dr.)
dc.subject.swdUnterrichtsbeteiligungger
dc.subject.swdLeistungsbeurteilungger
dc.subject.swdSchulleistungger
dc.date.examination2016-11-07


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record