Show simple item record

dc.date.accessioned2021-03-24T12:38:56Z
dc.date.available2021-03-24T12:38:56Z
dc.date.issued2015
dc.identifierdoi:10.17170/kobra-202102093149
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/12676
dc.language.isogerger
dc.publisherDe Gruyter
dc.subject.ddc430
dc.titleDie Umparametrisierung der Grammatik durch Literalisierung. Online- und Offlinesyntax in Gegenwart und Geschichteger
dc.typeTeil eines Buches
dcterms.abstractModerne Grammatiktheorien sind statisch, d.h. skriptizistisch und synchronizistisch. Dies bedeutet, dass deren Beschreibungsapparat auf die Strukturen gegenwärtiger Schrift- und Standardsprachen zugeschnitten ist. Im Beitrag wird für einen dynamischen, d.h. nichtskriptizistischen und nichtsynchronizistischen, Perspektivwechsel in der Grammatikforschung plädiert, der auf folgenden empirisch fundierten Überlegungen basiert: 1. Literalisierung ist eine kulturelle Universalie, die kognitiv verankert ist. 2. Es sind unterschiedliche Phasen der Literalisierung zu unterscheiden. 3. Literalisierung im Allgemeinen und die Phasen der Literalisierung im Besonderen haben Konsequenzen für die grammatische Struktur. 4. Die Interpretation von grammatischen Strukturen ist nur vor der Folie der jeweiligen Phase der Literalisierung möglich. 5. Ein dynamisches Grammatikmodell muss das historische Verhältnis auch begrifflich abbilden. Dies wird an zentralen grammatischen Konzepten wie Aggregation vs. Integration, Wortgruppe vs. Phrase und an der Wortstellung (Verbklammer, Stellungsfeldermodell, Satzrandglieder) veranschaulicht. 6. Historisch ist von einem dynamischen Verhältnis von Online- und Offlinesyntax, von syntaktischer Zeitlichkeit und syntaktischer Räumlichkeit, auszugehen. Was zu einer bestimmten Zeit und in einer bestimmten Varietät als Onlinestruktur zu interpretieren ist, hängt von dem jeweiligen historischen Verhältnis von Online- und Offlinestrukturen ab.ger
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.creatorÁgel, Vilmos
dc.publisher.placeBerlin
dc.publisher.placeBoston
dc.publisher.placeMünchen
dc.relation.doidoi:10.1515/9783110401592.121
dc.subject.swdGrammatiktheorieger
dc.subject.swdSyntaxger
dc.subject.swdHistorische Grammatikger
dc.type.versionpublishedVersion
dcterms.source.collectionSprachwissenschaft im Fokus. Positionsbestimmungen und Perspektivenger
dcterms.source.editorEichinger, Ludwig Maximilian
dcterms.source.identifierDOI 10.1515/9783110401592
dcterms.source.identifierISBN 978-3-11-035881-0
dcterms.source.identifiere-ISBN 978-3-11-040159-2 (PDF)
dcterms.source.pageinfo121-155
dcterms.source.seriesJahrbuch / Instituts für Deutsche Sprache ;; 2015ger
kup.iskupfalse


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record