Show simple item record

dc.date.accessioned2009-04-08T13:42:40Z
dc.date.available2009-04-08T13:42:40Z
dc.date.issued2006
dc.identifier.uriurn:nbn:de:hebis:34-2009040826913
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/2009040826913
dc.format.extent350331 bytes
dc.format.mimetypeapplication/pdf
dc.language.isoeng
dc.subject.ddc004
dc.titleKollaboratives Wissensmanagementger
dc.typePreprint
dcterms.abstractWissensmanagement in zentralisierten Wissensbasen erfordert einen hohen Aufwand für Erstellung und Wartung, und es entspricht nicht immer den Anforderungen der Benutzer. Wir geben in diesem Kapitel einen Überblick über zwei aktuelle Ansätze, die durch kollaboratives Wissensmanagement diese Probleme lösen können. Im Peer-to-Peer-Wissensmanagement unterhalten Benutzer dezentrale Wissensbasen, die dann vernetzt werden können, um andere Benutzer eigene Inhalte nutzen zu lassen. Folksonomies versprechen, die Wissensakquisition so einfach wie möglich zu gestalten und so viele Benutzer in den Aufbau und die Pflege einer gemeinsamen Wissensbasis einzubeziehen.ger
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.creatorSchmitz, Christoph
dcterms.creatorHotho, Andreas
dcterms.creatorJäschke, Robert
dcterms.creatorStumme, Gerd
dc.description.everythingAuch erschienen in: Pellegrini, Tassilo u.a. (Hrsg.): Semantic web. Berlin u.a. : Springer, 2006. S. 273-290. ISBN 3-540-29324-8 - 978-3-540-29324-8 (The original publication is available at www.springerlink.com)ger
dc.subject.swdWissenserwerbger
dc.subject.swdWissensmanagementger


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record