Show simple item record

dc.date.accessioned2014-03-19T09:25:01Z
dc.date.available2014-03-19T09:25:01Z
dc.date.issued2014-03-19
dc.identifier.issn0931-6264
dc.identifier.uriurn:nbn:de:hebis:34-2014031945221
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/2014031945221
dc.description.sponsorshipDie Förderung des Vorhabens erfolgt (bzw. erfolgte) aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt (bzw. erfolgte) über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung.ger
dc.language.isoger
dc.rightsUrheberrechtlich geschützt
dc.rights.urihttps://rightsstatements.org/page/InC/1.0/
dc.subjectSchneidenger
dc.subjectSchälenger
dc.subjectHochdruckwasserstrahlger
dc.subjectBildverarbeitungger
dc.subject.ddc600
dc.subject.ddc630
dc.titleEntwicklung eines Verfahrens zum Schneiden und Schälen von Obst mit Hochdruckwasserstrahlenger
dc.typeDissertation
dcterms.abstractIm Rahmen der vorliegenden Arbeit wird ein Verfahren vorgestellt und untersucht, mit welchem Früchte annähernd verlustfrei und unter sehr hygienischen Bedingungen geschnitten werden können. Die Produkte – hier gezeigt am Beispiel von Äpfeln und Melonen – werden mit einem Hochdruckwasserstrahl geschnitten, der durch ein bildverarbeitendes System entsprechend der Anatomie der Frucht geführt werden kann. Die Vorteile dieses Verfahrens sind die individuelle Schnittführung, die Materialverluste minimiert und die Tatsache, dass die Frucht ohne wesentlichen Eingriff von Personal bearbeitet wird. Die Literaturauswertung ergab, dass diese Technologie bislang noch nicht bearbeitet wurde. Der Einsatz des Hochdruckwasserstrahlschneidens im Bereich der Agrartechnik beschränkte sich auf das Schneiden von Zuckerrüben Brüser [2008], Ligocki [2005] bzw. Kartoffeln Becker u. Gray [1992], das Zerteilen von Fleisch Bansal u. Walker [1999] und Fisch Lobash u. a. [1990] sowie die Nutzung von Wasserstrahlen im Zusammenhang mit der Injektion von Flüssigdünger in Ackerböden Niemoeller u. a. [2011]. Ziel dieser Arbeit war es daher, die Einsatzmöglichkeiten des Wasserstrahlschneidens zu erfassen und zu bewerten. Dazu wurden in einer Vielzahl von Einzelversuchen die Zusammenhänge zwischen den Prozessparametern wie Wasserdruck, Düsendurchmesser, Vorschubgeschwindigkeit und Düsenabstand auf das Schnittergebnis, also die Rauheit der entstehenden Schnittfläche untersucht. Ein Vergleich mit konventionellen Schneidemethoden erfolgte hinsichtlich der Schnittergebnisse und der Auswirkungen des Wasserstrahlschneidens auf nachfolgende Verfahrensschritte, wie dem Trocknen.ger
dcterms.abstractIn the present work, a method to cut fruits with nearly no losses and very hygienic conditions is pre-sented and analyzed. Products as apples and melons are cutted with a high pressure water jet, which can be guided by an image processing system according to the anatomy of the fruit. The advantages of this method are the individual cut, the reduction of losses of material and the fact that the fruit is processed without substantial intervention of people. The literature review revealed that this technology has not yet been processed. The use of high pressure water jet cutting in the field of agricultural technology was limited to the cutting of sugar beet, potatoes, meat and fish as well as the use of water jets associated with the injection of liquid fertilizer in arable soils. The aim of this study was therefore to understand the applications of water jet cutting and evaluate the relationships between roughness surface and the process parameters such as water pressure, nozzle diameter, feed speed and nozzle distance. The roughness of the resultant cut surface has been examined in a large number of individual tests. A comparison with conventional cutting methods was carried out in terms of Average results and the impact of water jet cutting to subsequent process steps, such as drying. It was built in a complex, highly automated test bench, to carry out the above-mentioned studies.eng
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.creatorCarreño-Olejua, René
dcterms.isPartOfForschungsbericht Agrartechnik des Fachausschusses Forschung und Lehre der Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik im VDI (VDI-MEG) ;; 531ger
dc.contributor.corporatenameKassel, Universität, FB 11, Ökologische Agrarwissenschaften
dc.contributor.refereeHensel, Oliver (Prof. Dr.)
dc.contributor.refereeHofacker, Werner (Prof. Dr.-Ing.)
dc.subject.swdObstger
dc.subject.swdWasserstrahlschneidenger
dc.subject.swdHochdruck-Wasserstrahlenger
dc.subject.swdSchneidenger
dcterms.source.seriesForschungsbericht Agrartechnik des Fachausschusses Forschung und Lehre der Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik im VDI (VDI-MEG)ger
dcterms.source.volume531ger
dc.date.examination2013-12-12


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record