Show simple item record

dc.date.accessioned2017-11-02T08:43:15Z
dc.date.available2017-11-02T08:43:15Z
dc.date.issued2017-11-02
dc.identifier.issn0931-6264
dc.identifier.uriurn:nbn:de:hebis:34-2017110253706
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/123456789/2017110253706
dc.description.sponsorshipDie Förderung des dieser Arbeit zugrunde liegenden Verbundprojektes „Entwicklung und Erprobung eines tiergerechten Wühltrogsystems für einstreulos gehaltene Mastschweine“ erfolgte aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgte über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung (Förderkennzeichen 28-1-37.012-10)ger
dc.language.isoger
dc.subjectWühlkegelger
dc.subjectBeschäftigungsgerätger
dc.subjectSchwanzbeißenger
dc.subject.ddc630
dc.titleEntwicklung und Erprobung einer technischen Wühlmöglichkeit für intensiv gehaltene Mastschweineger
dc.typeDissertation
dcterms.abstractKurzfassung: Entwicklung und Erprobung einer technischen Wühlmöglichkeit für intensiv gehaltene Mastschweine: Die Haltung von Mastschweinen auf Vollspalten ist für die Tiere mit Einschränkungen in Bezug auf die Ausübung des Normalverhaltens verbunden. Es lassen sich Änderungen im Verhalten der Tiere sowie das „Umorientieren“ von Verhaltensweisen auf Artgenossen beobachten. Um den Tieren Verhaltensweisen wie wühlen, kauen und beißen auch in der intensiven Haltung zu ermöglichen und das Auftreten unerwünschten Verhaltensweisen zu verringern, wurde eine technische Wühlmöglichkeit für Mastschweine, der sogenannte „Wühlkegel“, entwickelt. Der Wühlkegel ist ein Beschäftigungsgerät für Mastschweine und besteht aus drei federbelasteten Kugeln aus Polyurethan, welche mithilfe einer wabenförmigen Platte auf den Spalten befestigt werden. In der Zeit von März bis August 2013 wurden die in umfangreichen Vorversuchen entwickelten Wühlkegel in 18 Buchten (6 pro Durchgang) mit jeweils 17 Tieren einem Praxistest unterzogen. Dabei dienten 18 Buchten, in denen die Schweine einen Hartgummiball an einer Kette zur Verfügung hatten, als Kontrolle. Mithilfe eines Boniturschemas wurden die Integumentveränderungen an den Körperregionen Kopf, oben, Seite, Ohr und Schwanz erfasst sowie ein kumulativer Boniturindex (kBi) für jedes Einzeltier ermittelt und ausgewertet. Hier zeigte sich sowohl auf Buchtenebene, als auch auf Einzeltierebene kein signifikanter Einfluss der Art des Beschäftigungsgerätes auf die Integumentveränderungen. Es wurden jeweils zu Mastbeginn, in der Mittel- und Endmast Verhaltensbeobachtungen durchgeführt. Diese zeigten, dass die Wühlkegel in durchschnittlich 11,27 % der Einzelbeobachtungsphasen von den Tieren benutzt wurden und im Laufe der Mast nicht an Attraktivität verloren, sondern der prozentuale Anteil der Einzelbeobachtungsphasen mit einer Beschäftigung durch mindestens 1 Tier in den Versuchsgruppen im Mastverlauf zugenommen hat von 9,93 % zu Mastbeginn auf 14,36 % zum Ende der Mast. Ebenfalls Gegenstand der Verhaltensbeobachtung war die Körperhaltung der Schweine bei der Nutzung des Beschäftigungsgerätes. Hier zeigte sich, dass die Wühlkegel am häufigsten liegend genutzt werden, gefolgt von einer Nutzung im Stehen und am wenigsten häufig sitzend. Der Hartgummiball an der Kette wird hingegen überwiegend stehend, seltener sitzend und am wenigsten in liegender Körperhaltung genutzt. Das Liegeverhalten der Schweine wurde durch den Einsatz des Wühlkegels dahingehend beeinflusst, als dass sich die Tiere in den Versuchsgruppen bevorzugt in unmittelbarer Nähe zum Wühlkegel, im sogenannten „Wühlkegelbereich“ ablegten. Es ist gelungen im Rahmen der vorliegenden Arbeit eine technische Wühlmöglichkeit für intensiv gehaltene Mastschweine zu entwickeln, welche für die Tiere dauerhaft attraktiv ist und u. a. die Ausübung von wühlen, kauen und beißen ermöglicht. Eine Auswirkung der Wühlkegel auf das Integument der Tiere konnte nicht nachgewiesen werden.ger
dcterms.accessRightsopen access
dcterms.creatorJathe, Nicola
dcterms.isPartOfForschungsbericht Agrartechnik des Fachausschusses Forschung und Lehre der Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik um VDI (VDI-MEG)ger
dcterms.isPartOf572ger
dc.contributor.corporatenameKassel, Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, Fachgebiet Agrartechnik
dc.contributor.refereeHensel, Oliver (Prof. Dr.)
dc.contributor.refereeKnierim, Ute (Prof. Dr.)
dc.subject.swdMastschweinger
dc.subject.swdAbweichendes Verhaltenger
dc.date.examination2016-12-21


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record